Coinbase-Anwender werden in Kürze in der Lage sein, ihre Bitcoin-Bestände direkt über die Wallet-App des Unternehmens zu steuern.

Die in San Francisco ansässige Kryptowährungsbörse kündigte die Neuigkeiten in einem Blogbeitrag am Mittwoch an und sagte, dass Coinbase Wallet im Laufe der nächsten Woche aktualisiert wird, um allen Benutzern von iOS und Android Bitcoin-Support zu bieten.

Die Bitcoin-Unterstützung wird “standardmäßig aktiviert”, sagte Coinbase, was bedeutet, dass die Benutzer lediglich auf die Registerkarte “Empfangen” in der App tippen und “Bitcoin” auswählen müssen, um die Kryptowährung direkt in der Wallet zu erhalten.

Coinbase Wallet unterstützt bereits Ethereum (ETH), Ethereum Classic (ETH) und “über 100.000” verschiedene ERC-20-Token und ERC-721-Sammlerstücke, die auf Ethereum basieren, die Börse sagte und fügte hinzu, dass sie auch daran arbeitet, die Unterstützung für Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC) und andere wichtige Kryptos in Zukunft in ihre Wallet aufzunehmen.

Coinbase erklärte, dass Benutzer mit der Coinbase App oder Coinbase.com Kryptowährungen kaufen können und die Börse selbst die Schlüssel zentral speichert. Aber mit der Coinbase Wallet App schützen Benutzer ihre eigenen privaten Schlüssel, die mit der Secure Enclave-Technologie für mehr Sicherheit verschlüsselt werden.

Die App unterstützt sowohl SegWit– als auch ältere Bitcoin-Adressen für die Abwärtskompatibilität.

Coinbase fügt weiterhin neue und erweiterte Dienstleistungen hinzu. Erst gestern gab die Börse bekannt, dass ihre Kunden in den 32 Ländern der EU und der Europäischen Freihandelsassoziation nun Auszahlungen auf ihr PayPal-Konto vornehmen können. Das Feature ist seit einiger Zeit in den USA live.

Im vergangenen Monat hat Coinbase die Unterstützung für grenzüberschreitende Überweisungen für institutionelle Kunden in Asien, Großbritannien und Europa hinzugefügt. Und es wurde mit der von der Intuit Consumer Tax Group angebotenen Steueranmeldeplattform TurboTax integriert, um US-Kunden bei der Einreichung von Steuern auf ihre Kryptos zu unterstützen.

Textquelle: coindesk