Gründer und CEO der Digital Currency Group, Barry Silbert, war kürzlich auf Bloomberg Markets zu sehen, um über die aktuelle Bitcoin-Rallye zu sprechen und zu behaupten, “diesmal ist es anders”.

Als Hauptgründe nannte er die Verbesserung der Infrastruktur für den Krypto-Asset-Handel, die nun auch Depotbanken, Handelssoftware und Compliance-Software umfasst, sowie die verbesserte Kenntnis der Anleger über die Anlageklasse. Er fügte auch hinzu, dass die Stimmung und die technischen Daten für die weltweit führende digitale Währung gut aussehen.

Silbert hat Recht. Die Kryptoasset-Industrie ist heute nicht mehr die gleiche wie 2017.

Der ICO-Boom (Initial Coin Offering) ist vorbei, und Investoren wissen es jetzt besser, als ihre Bitcoin (BTC) oder Ether (ETH) an eine Handvoll Entwickler zu übergeben, die “XYZ auf die Blockkette setzen” wollen. Stattdessen erleben wir seit Anfang des Jahres einen Rückflug in die Qualität (z.B. Bitcoin).

Außerdem haben wir jetzt große Finanzinstitute wie ICE (über Bakkt) und Fidelity, die viel auf Krypto setzen. Das Hauptziel von Bakkt und Fidelity Digital Assets ist es, die Wall Street mit Bitcoin an Bord zu bringen. Zu diesem Zweck werden sie institutionellen Anlegern, die den Mut haben, diesen Sprung in Richtung digitaler Assets zu wagen, Depotdienstleistungen und regulierte Bitcoin-Handelsplattformen anbieten.

Fast ein Dutzend Unternehmen bieten inzwischen Krypto-Custody für Großanleger an, die ihre digitalen Assets sicher bei regulierten Depotbanken aufbewahren und versichern lassen wollen. Dieser Service war vor zwei Jahren weitgehend nicht verfügbar und sollte mehr institutionelle Investoren dazu verleiten, auf den Krypto-Wagen zu setzen.

Eine Reihe von Börsen hat auch OTC-Brokerage-Dienstleistungen (Over-the-Counter) eingeführt, um größere Investoren anzusprechen, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage nach großen Geldern (einschließlich Wall Street) steigt, während einige Börsen Rekordhandelsvolumina bei Bitcoin verzeichnen.

Auch die Krypto-Vorschriften sind heute etwas klarer als 2017. Die Angst vor einem völligen Verbot von Bitcoins ist in den meisten großen Volkswirtschaften fast vollständig verschwunden. Darüber hinaus verfügen die meisten führenden Digital-Asset-Börsen inzwischen über einen KYC/AML-Prozess (know your customer/anti-money laundering), um illegale Handelsaktivitäten auf ihren Plattformen zu reduzieren und ihre Regulierungsbehörden zu beruhigen.

Schließlich sehen wir auch eine stärkere Akzeptanz von Bitcoin durch große Einzelhändler, da Bitcoin in den letzten drei Jahren in den Mainstream übergegangen ist und eine Menge “BUIDLing” von Bitcoin-Startups durchgeführt wurde.

“Die nächste Korrektur wird kommen.”

Es ist zwar wahr, dass das Kryptoasset-Ökosystem seit 2017 gereift ist, was sich nicht geändert hat, ist die Tatsache, dass Krypto immer noch eine sehr volatile Anlageklasse ist, die in den kommenden Jahren wahrscheinlich ihren nächsten Boom-and-Bust Zyklus durchlaufen wird. Investoren, insbesondere Neueinsteiger, müssen sich dessen bewusst sein.

Wenn die gleichen Leute, die Ende 2017 Bitcoin mit Kreditkarten gekauft haben, anfangen zu hören und glauben, dass “diesmal alles anders ist”, könnten sie am Ende wieder die gleichen teuren Investitionsfehler machen.

Ja, es ist diesmal anders, aber das bedeutet nicht, dass Krypto notwendigerweise weniger volatil sein wird als vorher und dass die nächste Korrektur nicht so hart sein wird wie der Krypto-Winter, den wir gerade überlebt haben.

Daher ist es für neue Investoren unerlässlich, sich der Risiken bewusst zu sein, die mit Investitionen in Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte verbunden sind. All-in auf Krypto mit Ihren Ersparnissen ist wahrscheinlich keine gute Idee, da Investoren, die spät zur Party 2017 (oder schlechter 2018) kamen, es nur allzu gut wissen. Der Kauf von Krypto auf Kredit ist noch schlimmer, auch wenn die heutige Marktstimmung nahelegt, dass es diesmal anders ist.

Nach heutigem Stand wird Bitcoin seine Rallye fortsetzen und noch vor Jahresende ein neues Einjahreshoch erreichen. Vielleicht sogar ein neues Allzeithoch, wenn es dem Markt gelingt, seine Dynamik zu halten. Aber was wir nicht sehen werden, ist der Preis für Bitcoin und seine Konkurrenten, die in einer geraden Linie steigen.

Marktzyklen finden sich in praktisch allen Anlageklassen und sind ein natürliches Ereignis. In den Kryptoasset-Märkten waren diese Boom- und Bust Zyklen in den letzten zehn Jahren etwas ausgeprägter und häufiger als in anderen Anlageklassen. Daher ist es für neue Investoren wichtig, die potenziellen Nachteile bei der Anlage ihrer Gelder in Krypto nicht aus den Augen zu verlieren.

Die erfahrensten, langfristig orientierten “HODLers” werden wahrscheinlich die kommenden Monate genießen, aber neue Investoren, die noch keine Korrektur von 70%+ Prozent erleben werden und die sich zu sehr auf Krypto konzentrieren, könnten ein böses Erwachen erleben, sobald sie mit den Realitäten einer Investition in eine risikoreiche Anlageklasse konfrontiert werden, die für Privatanleger noch lange nicht “sicher” ist.

 

Quelle: cryptonews